Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

ÜBER DIE ITEOS

Als Anstalt des öffentlichen Rechts in gemeinsamer Trägerschaft von Land und Kommunen berät und begleitet die ITEOS ihre Kunden auf dem Weg in eine zunehmend technologiebasierte Zukunft mit eigenen cloudbasierten Lösungen zum Nutzen der Bürger und der Gesellschaft. Die ITEOS steht für qualitativ hochwertige und marktfähige IT-gestützte Lösungen und Services, die sich an den Bedürfnissen und Anforderungen ihrer Kunden ausrichten. Die ITEOS beschafft, entwickelt und betreibt für ihre Kunden Verfahren der automatisierten Datenverarbeitung und erbringt unterstützende Dienstleistungen der Personalverwaltung sowie Beratungs- und Schulungsleistungen an sieben Standorten in ganz Baden-Württemberg, mit über 1.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

AUSGANGSLAGE

ITEOS betreibt eine Cloud-Lösung, in der die sie ihren Kunden anwendungsgestützte Fachverfahren anbietet. Der Oracle Identity Manager wird dabei zur Berechtigungsverwaltung genutzt. 2014 startete dazu eine erste Konzeptionsphase, an die sich 2015 die Umsetzung anschloss. In den Folgejahren wurde die Lösung gewartet, Betriebsunterstützung geleistet und verschiedene Erweiterungen sowie Änderungen implementiert. Für das zugrunde liegende Produkt Oracle Identity Manager gibt es schon seit längerer Zeit verschiedene neue Releases. Diese bieten neue API-Schnittstellen, die die ITEOS zur Erstellung einer eigenen Benutzeroberfläche nutzen möchte. Ein weiterer Grund für das Upgrade des OIM ist, dass für die bisher genutzte Version der Support reduziert und teurer wird. Das Upgrade-Projekt hat zum einen das Ziel, das neueste OIM Release (12c) einzuführen. Dafür muss zunächst eine neue Umgebung installiert und eingerichtet werden. Danach müssen die bisherigen Funktionen und Anpassungen von der alten 11g Umgebung nach 12c migriert werden. Damit soll ein konzeptionelles Review der bisherigen Anforderungen erfolgen und insbesondere geprüft werden, wie ITEOS selbst eine individuelle Benutzeroberfläche entwickeln kann. Der Entwicklungsprozess soll im weiteren Verlauf durch die technische Expertise von virtual7 unterstützt werden.

ERBRACHTE LEISTUNG

Die virtual7 GmbH übernimmt im Projekt die folgenden Rollen:

PROJEKTLEITUNG

Als Projektleitung obliegt dem virtual7 Projektmanager die Planung des Projektes, das Budget-Controlling und die Steuerung der Kommunikation innerhalb des Projektes, was insbesondere regelmäßige Statustermine und Berichte betrifft.

ANFORDERUNGSANALYST

virtual7 ist zuständig für die Bestimmung der aktuellen Anforderungen sowie die Abstimmung dieser mit der bisherigen Lösung und den Möglichkeiten der neuen OIM Version.

ENTWICKLUNG

Als technische Experten übernehmen virtual7 Entwickler die technische Konzeption. Diese beinhaltet Research-Aufgaben und die Durchführung von Proof of Concepts. Auch die Umsetzung der Lösung, also die Konfiguration des OIM und die Entwicklung von Anpassungen und Erweiterungen, geschieht durch die virtual7 GmbH. Entwicklertests runden das Verantwortungspaket der Entwicklung ab.

QUALITÄTSSICHERUNG

virtual7 stellt die konkrete Funktion der Lösung durch funktionale Tests sicher. Zudem unterstützt virtual7 den Kunden ITEOS bei deren IT-Tests und den fachlichen Abnahmetests.

INFRASTRUKTUR

virtual7 ist verantwortlich für die initiale Installation der nötigen Umgebungen (Entwicklungs-, Test- und Produktionssysteme). Im Anschluss wird  Betriebsunterstützung geleistet.

ERGEBNIS

Das Projekt befindet sich aktuell in der Umsetzungsphase. Mit der Umsetzung des Projektes werden folgende Ergebnisse angestrebt:

  • Es erfolgt die Ablösung der veralteten 11g OIM Umgebung durch die 12c Version.
  • Die bisherige Lösung wurde hinsichtlich der aktuellen Anforderungen geprüft und optimiert.
  • Durch das Upgrade und die Optimierung stabilisiert sich der Betrieb der Lösung und reduziert dadurch Aufwand und Kosten.
  • Die neue API Schnittstelle wird für eine von ITEOS selbst entwickelte Oberfläche genutzt, was die Usability verbessert und den kundenspezifischen
    Anforderungen individuell und optimal begegnet.

Folgende Schwierigkeiten und Herausforderungen werden dabei überwunden:

  • Die neue API Schnittstelle wird evaluiert und für eventuelle Limitierungen werden individuelle Lösungen gefunden.
  • Die sich aus speziellen Kundenanforderungen ergebende Komplexität wird zum Teil von Seiten des OIM in Richtung der eigenentwickelten Oberflächenanwendung verlagert. Daraus resultierende technische Herausforderungen werden von virtual7 identifiziert. Weiterhin findet virtual7 Lösungen und Handlungsempfehlungen, zu denen im Nachgang beratende Unterstützung gegeben wird.

AUF EINEN BLICK

Kunde:

ITEOS

Standort:

Stuttgart

PROJEKTDETAILS
Volumen:

bis zu 100 PT

Dauer:

seit März 2014

Technologien:
ANSPRECHPARTNER:


Raphael Wagner
t. +49 (0) 6132 99991 20
m. +49 (0) 151 656 447 59
raphael.wagner@virtual7.de

Leistungen aus unserem Beratungs- und Digitalisierungsportfolio für ITESO